Meinung

faircheckt: Problem Überschwemmungen – was tun bei zu viel Wasser?

Überschwemmungen in Deutschland
Rund um Weihnachten und Neujahr waren große Teile Deutschlands von Starkregen und anschließenden Überflutungen betroffen.

In ihrer Kolumne „faircheckt“ beschäftigt sich Sonja alle vier Wochen mit Themen aus dem Bereich der sozialen Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit. Heute: Was macht zu viel Regen mit Tieren und Umwelt?

Sonja Walke, funky-Jugendreporterin
Sonja_Walke

Überflutungen und Hochwasser nehmen wegen des menschlichen Einflusses auf das Klima zu. Wenn zu viel Regen in nur wenigen Stunden oder Tagen fällt, ist das eine Gefahr für uns Menschen, unsere Umwelt und auch die Tierwelt. Das müsste aber nicht zwingend so sein!

Doch seit Jahren werden viele Regionen immer dichter bebaut. Und wenn die meisten Flächen in unseren Städten mit Häusern und Straßen aus Beton zugepflastert sind, können Regentropfen nicht mehr einfach im Boden versickern. Weil es nicht schnell genug abfließen kann, sammelt sich das Wasser dann auf den Wegen und Straßen. Schließlich überlastet es die Kanalisation oder fließt aus der Stadt heraus und verursacht teils riesige Überschwemmungen.

Wir alle kennen die Bilder von kaputten Häusern, Schulen oder Sportplätzen. Aber nicht nur wir Menschen leiden unter zu viel Regen. Auch Tiere haben damit zu kämpfen. Junge Mäuse, Biber, einige Insekten und Maulwürfe können zum Beispiel ertrinken, wenn sie nicht schnell genug aus ihren Verstecken flüchten können.

Ein weiteres Problem sind Ackerflächen: Dort kann starker Regen den Boden mit sich reißen und wegtransportieren. Das ist nicht nur schlecht für den Boden. Es kann auch dazu führen, dass Schadstoffe in nahegelegene Gewässer gelangen und dort großen Schaden anrichten.

Also: Unsere bisherigen Methoden, mit extremen Regenmengen umzugehen, stoßen längst an ihre Grenzen. Auch Forschende warnen seit Jahren davor, dass es keine gute Idee ist, Regenwasser in Zukunft einfach weiter über die Kanalisation wegzuschaffen. Was können wir also tun?

Neue Wege für das Wasser finden! Anstatt große Wassermengen schnellstmöglich abzuleiten, sollten wir über natürliche Lösungen nachdenken. Das bedeutet, dass Flüsse in ihren natürlichen Zustand zurückversetzt und Städte grüner werden müssen. Städte könnten so geplant werden, dass sie wie ein Schwamm Regenwasser aufnehmen und abgeben können. Grüne Dächer, Parks und Teiche könnten das Regenwasser aufsaugen. Wenn es dann heiß ist, können sie das Wasser nach und nach wieder abgeben. Im Sommer eine Win-win-Situation!

funky Instagram Banner

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Wir haben genug davon, dass die Geschichten immer nur von den Alten erzählt werden. Deswegen haben wir den Stift selbst in die Hand genommen, sind durch die Lande gezogen, haben Geschichten und Menschen gesucht, gefunden und alles aufgeschrieben, was uns untergekommen ist. Wir haben unsere Smartphones und Kameras gezückt und Fotos und Videos gemacht. Auf funky zeigen wir euch die Ergebnisse unserer Recherchen.