Abwechslung gefällig? Versucht es doch mal mit einem veganen Weihnachtsmenü!

Seit Jahren gibt es daheim immer das Gleiche an den Feiertagen: Raclette, Fondue oder Gans. Wie wäre es damit, dieses Jahr mal etwas anderes wagen? Da ja sowieso nur fünf Personen zu bekochen sind, ist es die Chance mal etwas Neues auszuprobieren. Vielleicht sogar ein veganes Weihnachtsmenü?
Yasina Hipp, funky-Jugendreporterin

Keine Angst vor dem etwas aufwendigeren Rezept. Die einzelnen Menüpunkte sind nicht schwer zu kochen. Und wenn ihr gar nicht vorankommt, fragt doch eure Mutter oder euren Vater nach Hilfe!

(c) Pexels

Vorspeise: Gefüllte Champignons
1 Packung große Champignons, italienische Kräuter, Salz, Pfeffer, etwas Öl für die Form, 2-3 Zehen Knoblauch, 7 Stück getrocknete Tomaten (15 Minuten in Wasser einweichen), 200g Tofu

Pilze waschen und Stiele entfernen. Stiele, Tofu, Knoblauch, Tomaten und Gewürze mixen und abschmecken. Champignonkappen in eine gefettete ofenfeste Form legen und mit der Tofumasse füllen. Bei 200°C für ca. 20 bis 30 Minuten in den Ofen. Die Pilze sollen weich und die Füllung leicht gebräunt sein.

Hauptgang: Knödel mit dunkler Pilzsoße und Rotkraut
Zutaten für die Knödel:
500g Mehl, Salz, Ei-Ersatz (Kichererbsen-/Johannisbrotkernmehl), 2 Brötchen, 1 Glas Sprudelwasser, 1 Glas Hafermilch, 1 Pck. Backpulver

Mehl, Wasser Salz, Ei-Ersatz, Milch und Backpulver gut durchkneten, bis der Teig nicht mehr klebt. Teig für zwei Stunden mit nassem Tuch bedeckt gehen lassen. Brötchen würfeln und dann mit einkneten. Das Ganze für 30 Minuten in einem Topf mit heißem Wasser auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Zum Essen in Scheiben schneiden.

Zutaten für die Pilzsoße:
Pilze, 1 rote Zwiebel, 4 Knoblauchzehen, 3 Karotten, 3 EL Gemüsebrühe, 4 EL Hefeflocken, 1 Glas Rotwein, Salz und Pfeffer, 2 Lorbeerblätter, ggf. Mehlschwitze aus pflanzlicher Margarine und Mehl

(c) Unsplash

Karotten, Zwiebel, Knoblauch klein schneiden und mit Pilzen anbraten. Mit Rotwein ablöschen. Gemüsebrühe, Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Lorbeerblätter dazugeben und auf niedriger Stufe köcheln lassen.

Zutaten für das Rotkraut:
1 Rotkohl, 2 EL Essig, viel Margarine, 2 EL Zucker, 2 Lorbeerblätter, 3 Nelken, 1 Zwiebel, Salz und Pfeffer, 2 Äpfel, 1 Prise Zimt

Rotkohl klein hacken. Zwiebel halbieren und die Nelken in die Zwiebelhälften drücken. Alles mit Margarine anbraten. Zucker, Salz, Pfeffer, Zimt und klein geschnittene Äpfel hinzugeben und köcheln lassen.

Dessert: Vegane Tiramisu
Zutaten für den Biskuit-Teig:
200g Mehl, 200ml Sprudelwasser (die Kohlensäure macht den Teig fluffig), 2 Tl Zimt, 120g Zucker (z. B. Kokosblütenzucker oder normaler Haushaltszucker), 1 Pck. Vanillezucker, 30 ml Olivenöl, 1 Tl Backpulver, 1 Prise Salz, 1 gemahlene Vanilleschote (kein Muss), 150ml Kaffee oder Espresso

(c) Marianne Ole

Mehl, Wasser, Zimt, Zucker, Olivenöl und Backpulver in einer großen Schüssel verrühren. Salt und Vanilleschote dazu geben. Den Teig in eine gefettete Kuchenform füllen und 30 Minuten bei 180 Grad Umluft backen. Danach abkühlen lassen und in Rechtecke schneiden. Mit Kaffee beträufeln.

Zutaten für die Creme:
200ml Hafermilch, 50g Gries, Abrieb von einer Zitrone, 1 Pck. Vanillezucker, 120g Margarine, 200g gesüßte, pflanzliche Schlagcreme und 200g pflanzliche Mascarpone, Amaretto (optional)

Gries mit Hafermilch etwas Wasser und Zucker unter Rühren aufkochen und fünf Minuten köcheln lassen. Danach vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Zitronenabrieb, Vanillezucker und Margarine dazugeben und verrühren. Schlagcreme aufschlagen und unter Mascarpone heben. Optional Amaretto hinzugeben.

Die Hälfte der Biskuitstücke auf dem Boden der Form verteilen, ein Teil der Gries-Creme darüber geben, danach ein Teil der Sahne-Mascarpone-Creme. Das Ganze noch einmal wiederholen und am Ende Kakao drüberstreuen. Einige Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen.

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Wir haben genug davon, dass die Geschichten immer nur von den Alten erzählt werden. Deswegen haben wir den Stift selbst in die Hand genommen, sind durch die Lande gezogen, haben Geschichten und Menschen gesucht, gefunden und alles aufgeschrieben, was uns untergekommen ist. Wir haben unsere Smartphones und Kameras gezückt und Fotos und Videos gemacht. Auf funky zeigen wir euch die Ergebnisse unserer Recherchen.