Lifestyle-Kolumne von @michellesophiee__: So gelingt das perfekte Flatlay

Michelle Sophie weiß, wie viel Arbeit in einem Flatlay steckt. Allein für dieses hat sie knapp zwei Stunden gebraucht.
Michelle Sophie weiß, wie viel Arbeit in einem Flatlay steckt. Allein für dieses hat sie knapp zwei Stunden gebraucht.
Euer Instagram-Account soll endlich durch die Decke gehen? Ihr wollt keinen Fashion-Trend mehr verpassen? Dann ist die neue Kolumne der Berliner Bloggerin Michelle Sophie euer Must-read. Alle vier Wochen widmet sie sich einem neuen Beauty-Thema oder Instagram-Phänomen. Heute: Was muss ich tun, damit mein Flatlay richtig gut aussieht?

Wer selber die fotobasierte App Instagram nutzt, weiß, dass es gar nicht mal so einfach ist, an die heiß begehrten Follower heranzukommen, die den eigenen Account abonnieren. Ein erfolgreiches Instagram-Profil aufzubauen braucht gute Ideen, tolle Motive – und vor allem Zeit! Oft stecken erfolgreiche Instagrammer mehrere Stunden Arbeit in nur ein Foto. Und häufig gehen dem perfekten Bild Dutzende andere voraus.
Michelle Sophie ist bereits ein Instagram-Profi. Der Instagram-Account der Berliner Abiturientin kann mehr als 9.800 Abonnenten verzeichnen, Tendenz steigend. Zu sehen bekommt man dort vor allem jahreszeitengebundene Fotos sowie Outfitbilder.

Ab sofort gehört Michelle Sophie zum Team junger Leute, die ehrenamtlich für diese Zeitungsseite schreiben. In ihrer neuen Kolumne wird sie alle vier Wochen an dieser Stelle erklären, wie man Fotos bearbeitet, worauf es bei der Auswahl des Motivs ankommt und wie man seine Followerschar stetig erweitern kann. Auch in Sachen Modetrends, Beauty-Tipps und Dekorationsanregungen wird sie ihren Lesern nun alle vier Wochen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die ausführlichen Tipps sind dann immer auf funky.de, der Webseite der „Schüler machen Zeitung“-Jugendredaktion abrufbar.

So gelingt das perfekte Flatlay

Fashion, Food und Beauty ansprechend zu fotografieren ist echt nicht leicht. Eine tolle Möglichkeit sind sogenannte Flatlays, also Legebilder. Gekonnt inszeniert sind sie echte Hingucker und lassen die Abonnentenzahl eurer Instagram-Accounts garantiert in die Höhe schnellen. Die Berliner Fashion- und Lifestyle-Bloggerin und funky-Jugendreporterin Michelle Sophie ist eine wahre Flatlay-Expertin. Sie weiß, wie viel Zeit und Perfektionismus das perfekte Legebild braucht. So geht sie vor:

  1. Untergrund: Das können der Boden, die Bettdecke, eine Marmorfolie, Bücher, Zeitungen oder der Tisch sein.
  2. Farbschema: Toll sieht das Foto am Ende nur aus, wenn alle Farben darauf zusammenpassen. Alle Gegenstände müssen also sorgfältig ausgewählt werden.
  3. Helligkeit: Superwichtig! Am besten bei Tageslicht fotografieren.
  4. Schichten: Kissen, Decken, Bücher, Zeitungen oder Pullover sind gute Grundlagen für den Untergrund. Damit baut man Schritt für Schritt sein Flatlay auf.
  5. Details: Die sind am wichtigsten. Sie sorgen dafür, dass man das Bild eine Weile betrachten muss, bis man alles darauf entdeckt hat. Nutzt dafür Schreibwarenartikel, Klammern, Holzbuchstaben, Polaroids oder Obst (Granatapfel aufschneiden, platzieren und ein paar Kerne verteilen). Lichterketten oder Kerzen sorgen für Behaglichkeit.
  6. Eyecatcher: Der Gegenstand, für den das Foto gemacht wird, kommt als Blickfang in die Bildmitte.
  7. Zeigt euch: Ein Arm oder die Hände, die Beine oder der Oberkörper mit Hinterkopf sollten zu sehen sein.
  8. Perspektive: Fotografiert wird von weit oben. Postiert die Kamera mittig über eurem Arrangement. 

Wer ist eigentlich Michelle Sophie?
Michelle Sophie ist eine aufsteigende Instagrammerin (@michellesophiee__). Auf den Print-Jugendseiten der Funke-Mediengruppe und auf funky.de widmet sie sich alle vier Wochen einem anderen Beauty-Thema oder Instagram-Phänomen.

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

funky Redaktion

Wir haben genug davon, dass die Geschichten immer nur von den Alten erzählt werden. Deswegen haben wir den Stift selbst in die Hand genommen, sind durch die Lande gezogen, haben Geschichten und Menschen gesucht, gefunden und alles aufgeschrieben, was uns untergekommen ist. Wir haben unsere Smartphones und Kameras gezückt und Fotos und Videos gemacht. Auf funky zeigen wir euch die Ergebnisse unserer Recherchen.