Reingeschaut: „Tote Mädchen lügen nicht“

Clay sitzt in Tote Mädchen lügen nicht auf der Polizeiwache
Clay <3
„Tote Mädchen lügen nicht“ schockiert seit der ersten Staffel. Da wir nicht spoilern wollen, können wir nur so viel verraten: Sie schockt auch in der dritten Auflage noch, aber anders.

Die dritte Staffel der umstrittenen Serie „13 Reasons Why“ (deutsch: „Tote Mädchen lügen nicht“) ist nun seit gut zwei Wochen bei Netflix verfügbar.

In den neuen Folgen wird Abstand von dem Selbstmord von Hannah Baker aus Staffel 1 und 2 genommen. Katherine Langford (Schauspielerin von Hannah Baker) ist in Staffel 3 auch kein Charakter mehr in der Serie. Die Spannung lässt dadurch aber nicht nach. Während der gesamten Staffel gibt es viele, unerwartete Wendungen, welche die Geschichte bis zum Ende hin nicht durchschaubar machen. Ein neuer Charakter, Ani Achola gespielt von Grace Saif, beeinflusst zudem die gesamte Gruppendynamik der Teenagers, führt durch die komplexe Story und sorgt für frischen Wind.

Durch viele gewalttätige Szenen steht die Serie seit der ersten Staffel unter großer Kritik. Sie sorge nicht für weniger Mobbing und Gewalt, sondern animiere eher zur Nachahmung. Meiner Meinung nach ist das teilweise nachvollziehbar, weil es eine Vielzahl an Gewaltszenen gibt und sexueller Missbrauch drastisch dargestellt wird. Allerdings werden diese Gewalttaten in Staffel 3 gut aufgelöst und aufgeklärt.

Die Figuren entwickeln sich und ziehen ihre Schlüsse für ihr Leben aus den Erfahrungen der vergangenen Staffeln. Die Serie setzt mit Staffel 3 fort, was sie begonnen hat: Sie lässt tief in das Seelenleben der verschiedenen Rollen an einer Highschool blicken und fordert den Zuschauer heraus, selbst die schwere Entscheidung zu treffen, wer gut und wer böse ist.

lächelndes Emoji

Unsere Meinung: Harter Stoff, empfehlenswerter Stoff.

Zwei Hinweise zum Schluss: Die Serie ist ab 16 Jahren freigegeben. Die funky-Redaktion hat sich dennoch dazu entschlossen, sie zu thematisieren, weil die Themen Mobbing, Gewalt, auch sexuelle, und Freundschaft im Leben von Teenagern eine Rolle spielen. Genauso wie diese Serie es vermutlich tut.
Die Redaktion empfiehlt mit anderen über das Gesehene zu sprechen und bittet alle, die Hilfe brauchen, sich auf 13reasonswhy.info zu informieren oder sich über die Nummer gegen Kummer Unterstützung zu suchen. Seid gut zueinander!

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Ich gehe in Buxtehude zur Schule, spiele seit 10 Jahren Tennis und bin großer Fan vom BVB – so viel dazu. Da ich drei Jahre in Frankreich gelebt habe, spreche ich fließend französisch, daneben außerdem englisch und spanisch. Seit Anfang 2018 schreibe ich für funky, vor allem über Sport und Politik. Ich schreibe so gerne, weil man sich mit Themen beschäftigt, die einen interessieren, und dazu seine Meinung vertreten kann.