Ein Hoch auf unsere Busfahrer

Lukas Thiele hat sich für diese Fotoreihe mit Busfahrern unterhalten, ist mit ihnen mitgefahren und hat so viel über die Menschen erfahren, die uns täglich durch Hamburg kutschieren.

Vielleicht habt ihr es im Schulbus auch schon mal gesungen: „Ein Hooooch auf unser’n Busfahrer, Busfahrer, Busfahrer …“ Aber im normalen Bus? Da singt kaum einer. Und auch die Busfahrer werden eher selten gelobt, meistens nicht mal sonderlich beachtet. Nur wenige Fahrgäste kommen mit ihnen ins Gespräch: Meist nur die, die eine Fahrkarte kaufen oder im Rollstuhl sitzen. Unser Jugendreporter Lukas Thiele hat sich die Metrobuslinie 5 und ihre Fahrer mal genauer angesehen, ist mitgefahren und hat das Gespräch gesucht. Hier seht ihr seine Fotos, wenn ihr sie anklickt, gibt es mehr Informationen.

Bus vor einer Haltestelle in Hamburg (c) Lukas Thiele
Mit rund 60.000 Tausend Fahrgästen pro Tag gilt die Metrobuslinie 5 als die „vollste“ Buslinie Europas. Sicher ist: Es ist die meistgenutzte Deutschlands. Von Burgwedel geht es einmal durch die Stadt bis zum Hamburger ZOB am Hauptbahnhof – in rund 50 Minuten macht ein Bus knapp 15 Kilometer Strecke. Zwischen dem Bezirksamt Eimbüttel und dem Rathaus haben die Linien 4 und 5 einen identischen Verlauf. Auf diesem Abschnitt kommt alle zwei Minuten ein Bus.
Busfahrer am Steuer (c) Lukas Thiele
Hinter dem ZOB für Reisebusse befindet sich versteckt die Kehre mit Pausenraum und Elektro-Ladestation. Hier wenden die Busfahrer der Linie 5 nach einer kurzen Pause, um wieder nach Lokstedt/Burgwedel zu fahren. Dieser Ort erschien Lukas ideal, um Busfahrern kennenzulernen. Er hat dort erst mal ohne Kamera Kontakt mit ihnen aufgenommen, bevor er manche fotografieren durfte. Die meisten, die er dort getroffen hat, erzählen gerne von ihrem Beruf und dem, was sie tagtäglich erleben. Auf dem Bild zu sehen: Sari Murat.
Busfahrer und sein Rückspiegel (c) Lukas Thiele
Je länger Lukas sich mit den Busfahrern unterhalten hat, umso einfacher war es für ihn, seine Kamera „offen“ zu tragen. Um einen Busfahrer auch während seiner Arbeit fotografieren zu dürfen, musste er erst einmal ein gewisses Vertrauensverhältnis aufbauen. Hier lugt Sarlak Nejad ins Bild.
Fahrgäste in einem Bus (c) Lukas Thiele
„Die Studenten, vor allem am Dammtor! Die merken nix, stehen in der Lichtschranke, und laufen bei Rot über die Ampel, zwischen den haltenden Bussen durch, und gucken dann noch blöd!“ – Heins, Busfahrer.
Bus in der Nacht (c) Lukas Thiele
„Früher: Oh bloß nicht n großer XXL Bus! Heute: Mit was für nem Mini-Bus kommst du denn da an!“ – Ramon, Busfahrer.

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Wir haben genug davon, dass die Geschichten immer nur von den Alten erzählt werden. Deswegen haben wir den Stift selbst in die Hand genommen, sind durch die Lande gezogen, haben Geschichten und Menschen gesucht, gefunden und alles aufgeschrieben, was uns untergekommen ist. Wir haben unsere Smartphones und Kameras gezückt und Fotos und Videos gemacht. Auf funky zeigen wir euch die Ergebnisse unserer Recherchen.