Der alte Dachboden Mülheim

Der Stadthafen von Mülheim
(c) Lokomotiv Fotografie © MST GmbH

Mülheim. Eine kleine Stadt mitten im Ruhrgebiet, über 172.800 Einwohnern, nicht sonderlich bekannt, aber sehr liebenswert.

Von Nick Lindenau

Mülheim ist wie ein alter Dachboden, auf dem man ab und zu Sachen verstaut und sich dort Spinnen und Staub wohlfühlen, man aber auch viel entdecken kann. Dieser alte Dachboden verbirgt Dinge, die damals, vor langer Zeit dort abgestellt wurden und von denen man heutzutage gar nicht mehr erwartet, dass sie dort noch immer liegen.

Eine der Entdeckungen, die vielleicht noch nicht jeder gemacht hat, ist die Camara Obscura. Sie ist das berühmteste Gebäude in Mülheim und wurde 1904 erbaut. Sie ist 25,5m hoch und seit 1991 die größte begehbare Kamera der Welt. Im Museum präsentiert der Entwickler die Vorgeschichte des Films auf unterschiedliche Weise, auf mehreren Etagen. Das Highlight des Gebäudes ist aber die Kamera im oberen Teil, die einen unfassbaren und faszinierenden Blick auf Mülheim ermöglicht. Besucher können sich einen „Live Eindruck“ von der Stadt machen.

Wenn man sich den Begriff „alter Dachboden“ mal genauer anschaut, denkt man eher an Spinnen, Staub und Dreck. Doch ist man einmal dort gewesen, dann erlebt man spannende Geschichten und findet Dinge, die man dort gar nicht mehr erwartet. Der alte Dachboden Mühlheim bietet mit seinen Sehenswürdigkeiten der Ruhr, dem Mülheimer Rathaus oder Schloss Broich, welches vor ca. 1.100 Jahren erbaut wurde, tolle Einblicke in die Geschichte der Stadt. Damals war dieses Schloss das Zuhause der preußischen Königin Luise. Durch häufige Restaurierungen und Reparaturen blieb das Schloss noch lange erhalten. Heute wird es von Firmensitzen, für privaten Anmietungen oder Empfänge für städtische Repräsentationen genutzt. Auf dem alten Dachboden findest du einen großen Teil grüne und geschätzte Natur. Der Müga-Park, der Ruhrstrand oder das Schloss Styrum machen deutlich, dass Mülheim ein Teil des Westens ist und die Natur sehr schätzt.

Der alte Dachboden ist eine Stadt wie jede andere auch. Mit zahlreichen Schulen, Kirchen, Fußballvereinen und vielem mehr zwar nicht so bekannt wie Dortmund oder Köln, aber ein Teil von Nordrhein-Westfalen.
 Egal, welchen Teil oder welche Ecke du auf dem Dachboden erkundest, es verbirgt sich immer ein Teil Geschichte dahinter. Für die Entdeckungsreise kann man eine Erlebnisstour mit dem Fahrrad, eine Segway Tour durch Mülheim machen oder mit der weißen Flotte entlang der Ruhr fahren, die seit 1927 ein Dauerbrenner der Freizeitgestaltung an der Ruhr ist und dieses Jahr ihr Jubiläum „90 Jahre weiße Flotte“ feiert. Die Fahrt entlang der Ruhr startet am Wasserbahnhof und endet kurz vor Essen-Kettwig. Hier haben Jung und Alt die Möglichkeit innerhalb zwei Stunden Mülheim durch Geschichten des Mittelalters und der Neuzeit besser kennen zu lernen.

Für Generationen nach mir ist das Haus „Ruhrnatur“ ein interessanter Lebens- und Geschichtennachweis. Dieses Haus bietet unseren späteren Ur-Urenkeln die Möglichkeit etwas über das damalige Leben und die Historie von Mülheim zu erfahren. Dadurch entdecken sie vielleicht Mülheim auf eine ganz andere Weise und stellen sich dazu die Fragen: Warum? Wieso? Weshalb? Antworten entdecken sie im Haus Ruhrnatur.

Ja, Mülheim ist in der Tat ein alter Dachboden, auf dem man viel erleben und entdecken kann.

Titelbild: Lokomotiv Fotografie © MST GmbH

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Wir haben genug davon, dass die Geschichten immer nur von den Alten erzählt werden. Deswegen haben wir den Stift selbst in die Hand genommen, sind durch die Lande gezogen, haben Geschichten und Menschen gesucht, gefunden und alles aufgeschrieben, was uns untergekommen ist. Wir haben unsere Smartphones und Kameras gezückt und Fotos und Videos gemacht. Auf funky zeigen wir euch die Ergebnisse unserer Recherchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert