Ganztagsschule – Gute Idee, aber schlechte Umsetzung

Flur einer Schule

Die Ganztagsschule wurde eingeführt, um Schüler besser fördern zu können. In der Realität tun sich aber eine Reihe von Problemen auf, wie unsere Autorin anmerkt.

Von Constanza Zurawka

Die Popularität der Ganztagsschulen ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Rund 39 Prozent aller deutschen Schüler nutzen die Ganztagsangebote. Jedoch steht diese Schulform immer noch oft in der Kritik, da in vielen Bundesländern die Umsetzung nicht die Erfordernisse einer solchen Schule erfüllt. Vor allem bei den Freizeitangeboten, der finanziellen Unterstützung und der zusätzlichen Lernzeit zeigen sich Probleme.

Meiner Meinung nach ist eine Ganztagsschule natürlich für berufstätige Eltern eine gute Idee. Allerdings muss in den meisten Bundesländern, darunter auch in NRW, noch einiges getan werden, um das Ganztagsangebot für die Schüler besser zu gestalten. Ich selbst besuche eine reguläre Schule und bereue diese Entscheidung angesichts der Situation in NRW nicht. Die durchschnittliche zusätzliche Lernzeit an Ganztagsschulen beträgt hier vier Wochenstunden, während es beispielsweise in Hessen 22 sind. Im Vergleich zu einer regulären Schule ist das nicht viel mehr Unterricht.

Darüber hinaus ist auch die Personalsituation alles andere als zufriedenstellend, da es stark an Lehrern und Betreuern mangelt. Somit kommt es oft zu Unterrichtsentfall. Außerdem ist laut Studie jeder vierte Schüler mit der Hausaufgabenbetreuung unzufrieden. Des Weiteren ist die finanzielle Unterstützung ebenfalls zu gering. NRW bietet ein Budget von rund 13.000 Euro für zusätzliche Lehrkräfte pro Klasse pro Jahr. Der Durchschnitt in Deutschland liegt bei 22.700 Euro. An fast allen Ganztagsschulen fehlen gute Freizeitangebote. Schuld daran ist ebenfalls das fehlende Personal, denn wenn es schon für den regulären Unterricht zu wenig Lehrer gibt, dann ist ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten leider undenkbar.

Für den ein oder anderen mag dies nun nach einem verlockenden Angebot klingen: Viel Unterrichtsentfall und Hausaufgaben werden in der Schule erledigt. Jedoch sollte man immer an die Zukunft denken und auf die Wichtigkeit einer guten Bildung achten. Daher denke ich, dass reguläre Schulen zurzeit die besseren sind. Die Idee einer ganztägigen Schule ist selbstverständlich keine schlechte, jedoch müssen erst einmal die Rahmenbedingungen stimmen, bevor man wirklich von einem vorteilhafteren Schulkonzept reden kann.

Titelbild: pexels.com

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Wir haben genug davon, dass die Geschichten immer nur von den Alten erzählt werden. Deswegen haben wir den Stift selbst in die Hand genommen, sind durch die Lande gezogen, haben Geschichten und Menschen gesucht, gefunden und alles aufgeschrieben, was uns untergekommen ist. Wir haben unsere Smartphones und Kameras gezückt und Fotos und Videos gemacht. Auf funky zeigen wir euch die Ergebnisse unserer Recherchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.