Meinung

Letzter Aufruf für die Zukunft des Landes: Geht wählen!

Hand wirft Papier in
Geht wählen! Jetzt!

Am Sonntag ist es nun so weit: Es sind Bundestagswahlen. In diesem Jahr sind ca. 60 Millionen Menschen wahlberechtigt. Sollte die Wahlbeteiligung wie bei der Bundestagswahl 2017 ausfallen, wird der Anteil der Nichtwähler bei etwa 23 Prozent liegen. Das heißt, mehr als jede:r fünfte ist damals nicht zur Wahl gegangen. Mehr als jede:r fünfte hat auf sein/ihr Mitbestimmungsrecht verzichtet. Eine erschreckend hohe Zahl, oder?

Dabei lebt unsere Demokratie von der Mitbestimmung jede*r Einzelnen, ob nun bei Demos, Petitionen, der Mitgliedschaft in einer Partei – oder einfach durch den Gang zur Wahlurne.

Manche wählen aus Protest nicht oder „… weil sie eine Botschaft aussenden wollen“. An diese Leute wende ich mich nun: Das ist leider völlig ineffektiv. Denn wie soll jemand aus eurem Schweigen herauslesen, welche Botschaft ihr aussenden wollt? Und es ist sogar noch schlimmer: Da ihr auf eurer Mitbestimmungsrecht verzichtet, seid ihr für die Parteien meist uninteressant. Das heißt, anstatt dass das Nichtwählen als Protest gewertet wird, werden eure Interessen eher gekonnt ignoriert. Bevor ihr also am Sonntag aus Protest auf der Couch liegen bleibt, denkt noch einmal drüber nach, ob es wirklich das ist, was ihr wollt.

Ich verstehe jede*n, der von der Politik frustriert ist oder sich mit keiner Partei zu 100 Prozent identifizieren kann – auch ich habe beobachtet, wie sich ein Kanzlerkandidat nach dem anderen disqualifiziert hat. Doch darum geht es auch nicht. Sicherlich gibt es eine Partei, mit der ihr überwiegend auf einer Linie liegt. Mit eurer Stimme für diese Partei sorgt ihr dafür, dass sich unser Land in eine Richtung entwickelt.

Ihr sorgt gleichzeitig dafür, dass die Parteien, die ihr überhaupt nicht mögt, weniger Macht erhalten. Denn jede Stimme hat unmittelbaren Einfluss auf das Wahlergebnis. Das ist dann vielleicht keine perfekte Lösung, aber mal ehrlich:  Eine perfekte Lösung gibt es fast nie. Nur durch eure Beteiligung könnt ihr Einfluss auf die Politik nehmen.

Wer denkt, dass Politik langweilig sei oder nichts mit unserem täglichen Leben zu tun habe, liegt falsch. Ob Autos oder der ÖPNV gefördert werden, ob Waffenexporte erlaubt sind und wie viele Steuern ihr zahlen müsst, all das und noch viel mehr wird von unseren Volksvertretern entschieden. Ganz zur schweigen von der Frage aller Fragen, wie es mit dem Klimaschutz weitergeht.

Also schnappt euch euren Personalausweis, eure Wahlbenachrichtigung und los geht‘s.
Wählen ist die eine der einfachsten Formen der Mitbestimmung – und eine der effektivsten. 
Auch ich werde als Erstwählerin antreten – denn meine Meinung soll gehört werden.

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Es macht mir unglaublich viel Spaß, meine Meinung und meine Recherchen mit euch zu teilen. Nach einigen Stunden Arbeit den fertigen Artikel vor mir oder eine Woche später sogar in der Zeitung zu sehen, macht mich jedes Mal unglaublich stolz und glücklich. Meine Lieblingsthemen sind Politik und alles was mit Gesellschaft und Umwelt zu tun hat.