Meinung

Beziehungspause? Nicht mehr mit mir!

“Eine Pause könnte uns ganz gut tun, glaube ich. Vielleicht merken wir dann wieder, was wir aneinander haben.” Das waren die Worte meines damaligen Freundes. Spoiler alert: Die Pause tat uns nicht gut.
Xenia Beitz, funky-Jugendreporterin

2019 lag die Scheidungsrate von Ehen bei 35,5 Prozent – eine Zahl, die Expert*innen zufolge nach den Coronajahren noch weiter steigen wird. Für viele Paare sind der Lockdown mitsamt dem ständigen Beieinandersein eine völlig neue Situation und bietet viel Konfliktpotenzial. Gründe für eine Trennung gibt es viele, ähnlich viele Lösungsansätze aber auch. Die „Beziehungspause” ist eine davon. Meiner Meinung nach ist sie aber kein wirklicher Versuch, eine Beziehung wieder zu reparieren, denn stattdessen geht man Problemen aus dem Weg, macht sich seine eigenen Gedanken und entfernt sich im schlimmsten Fall nur noch mehr voneinander. Die Fragen, welche ich mir damals vielleicht zu wenig stellte, sollten heißen: Wie definiert man die Pause? Was sind die genauen Gründe? Was erhofft man sich davon?

Denn mal ehrlich, seit wann lösen sich Probleme, wenn man nicht über sie spricht? Und seit wann schaffen körperliche und emotionale Distanz Nähe? Möglicherweise kommuniziere ich auch einfach zu viel und gerne, um eine Pause wirksam durchzuziehen. Aber wenn mir eine Person so wichtig ist, warum schiebe ich sie dann von mir weg? Ich brauche keine Auszeit von jemanden, um zu bemerken, wie sehr ich diese Person mag. Für mich zeugen Beziehungspausen eher von Unsicherheit und der Angst vor der Wahrheit: nämlich der Erkenntnis, dass es einfach nicht mehr passt. Das aber laut auszusprechen erfordert Mut und das Bewusstsein darüber, dass Gefühle verletzt werden könnten.

Vermutlich entscheiden sich gerade deshalb so viele Paare für eine Beziehungspause. Langsam voneinander loslassen, weniger Kontakt haben und sich schon mal daran gewöhnen, wie es ohne den/die Andere*n ist. Von außen betrachtet alles andere als ehrlich oder fair. Und sollten das nicht eigentlich die Grundsätze einer Beziehung sein? Zumindest sehe ich das so, und deswegen steht für mich fest: Zu mir passen keine Beziehungspausen. Ich rede lieber über die Probleme und arbeite an der Beziehung. Deswegen wäre es heute diese Antwort, die ich meinem Exfreund geben würde: „Ich glaube nicht, dass eine Pause mir gut tun würde. Wir sollten eine andere Lösung dafür finden.“

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Wir haben genug davon, dass die Geschichten immer nur von den Alten erzählt werden. Deswegen haben wir den Stift selbst in die Hand genommen, sind durch die Lande gezogen, haben Geschichten und Menschen gesucht, gefunden und alles aufgeschrieben, was uns untergekommen ist. Wir haben unsere Smartphones und Kameras gezückt und Fotos und Videos gemacht. Auf funky zeigen wir euch die Ergebnisse unserer Recherchen.