Meinung

Influencer: Fluch oder Segen?

Influencer sind besonders auf den Internetplattformen Youtube und Instagram unterwegs.
Viele kennen und mögen sie. Wir alle lassen uns von ihnen beeinflussen, doch es passiert unterbewusst. Nur wenige Menschen wissen aber genau, wer diese Leute sind. Die Rede ist von Influencern.
Von Linus Kerkhoff, Klasse 8c, Schiller Schule Bochum

Was genau sind Influencer? Das sind Personen, die auf Internetplattformen wie Youtube, Twitch oder Instagram Videos oder Bilder zu unterschiedlichen Themen hochladen und damit Geld verdienen. Ziel dieser Influencer ist es, dass ihnen möglichst viele Personen, sogenannte Abonnenten oder Follower, im Internet folgen und durch entsprechend viele „Likes“ unterstützen. 

Influencer zu sein, ist kein Hobby, es ist ein Beruf

Nur die erfolgreichsten Influencer verdienen mit ihren Posts so viel, dass sie gut davon leben können. Sie bekommen ihr Geld durch die Produzenten der Plattformen, in Abhängigkeit der Anzahl an Abonnenten und Likes, die sie haben. Daneben verdienen sie noch Geld mit Werbung. Youtuber schalten beispielsweise am Anfang, zwischendurch oder am Ende eines ihrer Videos Werbung.

Manchmal werben sie auch aktiv im Video mit bestimmten Produkten. Die Produkthersteller erhoffen sich dadurch bessere Verkaufszahlen und einen höheren Bekanntheitsgrad des Produktes. Somit ist Influencer sein ein Job, der vielen Spaß macht, allerdings auch oft unterschätzt wird. Will man als Influencer erfolgreich sein, muss man ständig in den sozialen Medien präsent sein. 

Die meisten fragen sich jetzt, was hat das mit unserem Leben zu tun? Wir lassen uns häufig von Bildern oder Videos beeinflussen. Wir geben Geld für Produkte aus, für die ein anderer wirbt. Je häufiger ein Produkt im Netz auftaucht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es nachgekauft wird.

Influencer manipulieren unterbewusst unsere Kaufentscheidungen

Ein Influencer ist sozusagen eine Marketingstrategie, und wir sind die Personen, die darauf reinfallen. Vor allem junge Leute sind davon betroffen. Sie geraten eher in den Zwang, ein Produkt unbedingt haben zu wollen, welches sie bei den Influencern gesehen haben. 

Influencer sein ist nicht verboten, doch man sollte nie vergessen, dass es sich oft um versteckte Werbung handelt, die andere beeinflusst. Somit haben die Influencer auch eine Verantwortung ihren Followern gegenüber. 

Die meisten Influencer sind noch jung, sodass sich die Follower gut mit ihnen identifizieren können. Die Inhalte sind deshalb genau auf dieses Publikum abgestimmt. Insgesamt kann man sagen, dass Influencer einen immer größeren Einfluss haben und somit mehr und mehr zu einem festen Bestandteil unseres Lebens werden.

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Schülerbeiträge

Von Reinickendorf bis Bochum, von Fulda bis Ottensen – überall schreiben Schülerinnen und Schüler Artikel über das, was um sie herum passiert. Jeder und jede aus ihrer eigenen Sichtweise, mit eigener Meinung und eigenem Schwerpunkt. Bei all den Unterschieden eint sie, dass sie mit ihrer Klasse an MEDIACAMPUS teilnehmen, dem medienpädagogischen Projekt der Funke Mediengruppe. Das erlernte Wissen wenden sie dann praktisch an, indem sie erste journalistische Texte schreiben. Auf funky können sie die Früchte ihrer Arbeit präsentieren.