Meinung

Juice Shots: 80 Milliliter für die Tonne

Der neuste Trend im Kühlregal: Juice Shots. Die Begeisterung unserer Autorin hält sich jedoch in Grenzen.
Der neuste Trend im Kühlregal: Juice Shots. Die Begeisterung unserer Autorin hält sich jedoch in Grenzen.
Es ist Mittwochnachmittag. Ich schlendere durch den Supermarkt bei mir ums Eck und sehe, wie ein junger Mitarbeiter gerade einen Kühlschrank mit Säften und Smoothies auffüllt. Ganz oben räumt er die großen Flaschen ein, darunter die mittelgroßen, dann die kleinen und ganz unten – die ganz kleinen?
Von Paulina Gastl, funky-Jugendreporterin Hamburg

Ich stutze. Die sehen anders aus als ihre größeren Brüder und Schwestern. Sie sind wirklich unglaublich winzig. Gibt es Saftkuren jetzt auch für Babys, frage ich mich und inspiziere die kleinen Fläschchen etwas genauer. Sie fassen gerade einmal 80 Milliliter. Es handelt sich um sogenannte „juice shots“ und sie sind keinesfalls für Kleinkinder gedacht. Vielmehr wurde angeblich in jedes Fläschchen die maximale Dosis an Vitaminen und Nährstoffen gepackt. Wer sie trinkt, verpasst sich einen schnellen Vitamin-Boost für zwischendurch.

Weil auf der Verpackung relativ wenig steht – was daran liegt, dass die Flaschen schlichtweg zu klein sind, als dass man da noch irgendwelche Informationen draufpacken könnte –, recherchiere ich im Internet. Ich erfahre, dass man diese kleinen Shots entweder pur trinken oder in seinen Smoothie schütten kann. Jeder Schluck verspricht etwas anderes: Der eine soll die Verdauung anregen, ein anderer wiederum als Wachmacher fungieren.

Ob diese Shots wirklich so gesund sind, wie die Hersteller behaupten, wurde wissenschaftlich bisher nicht belegt. Eher scheint es mir, als hätte die Fitnessbranche mal wieder einen neuen Trend erfunden, der Geld in die Kassen spülen soll. Mit drei Euro für 80 Milliliter sind die „Wellness-Shots“ nicht gerade preiswert. Weil sie in Plastikflaschen abgefüllt sind, sind sie obendrein auch noch schlecht für die Umwelt.

Ich frage mich: Muss man diesen neuen Trend mitmachen? Warum können wir uns nicht einfach Obst kaufen? Ein Apfel enthält rund 30 Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente und kostet keine drei Euro. Ginge es nach mir, würden wir „juice shots“ nicht in unsere Smoothies, sondern direkt in die Tonne kippen.

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

funky Redaktion

Wir haben genug davon, dass die Geschichten immer nur von den Alten erzählt werden. Deswegen haben wir den Stift selbst in die Hand genommen, sind durch die Lande gezogen, haben Geschichten und Menschen gesucht, gefunden und alles aufgeschrieben, was uns untergekommen ist. Wir haben unsere Smartphones und Kameras gezückt und Fotos und Videos gemacht. Auf funky zeigen wir euch die Ergebnisse unserer Recherchen.