Handball sollte genauso häufig im Fernsehen zu sehen sein wie Fußball. Denn der Sport ist spannend und fair, die Spiele Nervenkitzel bis zur letzten Minute.
Von Yara Ellsäßer

Handball ist in Deutschland eine beliebte Sportart rund 750.000 Menschen sind in einem Handballverein und auch die Handball Weltmeisterschaft 2019 verfolgten durchschnittlich 6,76 Millionen Deutsche vor dem Fernseher oder live im Stadion.

Trotz der tollen WM wird die Handball Bundesliga oft nicht übertragen. Und das ärgert viele Handball-begeisterte Menschen. Nur selten wird der Sport auch bei ARD und ZDF gezeigt. Bisher läuft er vor allem bei kostenpflichtigen Sendern wie Sky und Magenta Sport.

Einer der großen Unterschiede zwischen Handball und Fußball ist nicht nur die Spielweise sondern auch wie man dem Gegner gegenüber tritt. Vor dem Spiel klatscht man sich ab und, wenn man alte Bekannte trifft, plaudert man ein bisschen und wünscht sich Glück. Auch lange Diskussionen mit dem Schiedsrichter gibt es im Handball nur selten.

Zudem ist Handball ein Sport in dem Fairness und Engagement geschätzt wird. Dabei entscheidet sich ein Spiel nicht wie im Fußball oft schon früh sondern es können auch in den letzten Sekunden noch wichtige Tore fallen. Zwei gute Beispiele dafür sind die beiden Deutschland Spiele gegen Frankreich während der WM 2019, in denen Frankreich jeweils in den letzten Sekunden einmal den Ausgleich und einmal den Sieg erreichte.

Schnelle Wendungen sind im Handball vorprogrammiert

Selten ist es wie bei anderen Sportarten so, dass die schlechtere Mannschaft gewinnen kann. Doch auch wenn die eine Mannschaft zum Beispiel mit vier Toren führt, heißt das noch nicht, dass sie am Ende das Spiel gewinnt. Auch wegen diesen schnellen Wendungen im Spiel lieben viele den Handball.

Doch Handball ist immer noch nicht so populär wie Fußball oder Tennis und das es jetzt übertragen wird, war lange nicht vorstellbar. Doch aller Anfang ist schwer und vielleicht ist das ja ein Zeichen für den Sport. Denn in anderen Ländern wie Frankreich und Irland findet der Handball sehr viel mehr Anklang als in Deutschland.

Doch trotzdem hatte das eigentlich unbedeutende Spiel gegen Serbien während der WM eine höhere Einschaltquote als das Fußball Bundesliga Spiel FC Bayern gegen TSG Hoffenheim. Das ist eine riesige Sensation für den Deutschen Handball – auch wenn wir dafür WM mit Bundesliga vergleichen mussten. Doch der Erfolg flaut schon wieder ab. Vielleicht ändert ja die Tatsache, dass die Bundesliga ab sofort übertragen wird etwas daran.

Foto: Miguel Puig / unsplash.com