Turnschuhe werden immer teurer. Gerade für Modelle, mit denen Stars ausgestattet werden, werden insbesondere auf dem Schwarzmarkt horrende Preise verlangt.
Von Laurenz Kahle, Klasse 8b, Schiller-Schule Bochum

So mancher schüttelt den Kopf über die Summen die heutzutage teilweise für Turnschuhe gezahlt werden. Dabei reden wir nicht von Turnschuhen, die in den Regalen der bekannten Schuhläden stehen, sondern über limitierte Sondereditionen, die für den Normalverbraucher kaum zu erwerben sind.

Um an ein solch begehrtes Paar Turnschuhe zu kommen, kommt es nicht selten vor, dass bereits Tage zuvor die Käufer vor bestimmten Läden mit Zelten übernachten, um so überhaupt eine Chance zu haben, an die begehrten Sneakers zu kommen. Häufig gehen sie dabei trotzdem leer aus. Was macht diese Sneaker so begehrenswert?

Bei diesem Wahnsinn mischen vor allem die beiden Marktführer Adidas und Nike mit, indem sie Showgrößen wie zum Beispiel Rapper mit den limitierten Paaren ausstatten. Von dem Schuh von Air Jordan in Zusammenarbeit mit Carharrt und dem bekannten US-Rapper Eminem gibt es beispielsweise nur noch zehn Paare. Momentan wird ein solches Exemplar auf Seiten wie „Flight Club“ für 18.000 US-Dollar weiterverkauft. Der ursprüngliche Preis betrug 200 Dollar.

Pfiffige Jugendliche haben diesen Trend längst als Quelle zur Aufbesserung ihres Taschengeldes erkannt. So kann mit dem Ankauf eines begehrten Turnschuhs ein Gewinn von mehreren Hundert Euros erzielt werden. Es bleibt abzuwarten, wie lange so ein Trend anhält. Momentan ist jedoch noch kein Ende in Sicht.

Beitragsbild: Unsplash.com