Reingeschaut: Der Klassiker „Kevin allein in New York“

Kevin allein in New York
Es ist Weihnachten und wir schauen einen echten Klassiker der Feiertagsunterhaltung: „Kevin allein in New York“
Von Catharina Georg, 8c, Schiller Schule Bochum

Wenn Weihnachten gefeiert wird, darf ein Film nicht fehlen: „Kevin allein in New York“. Der berühmte Weihnachtsfilm wurde im Jahr 1992 veröffentlicht und war wie sein Vorgänger „Kevin allein zu Haus“ ein riesiger Erfolg, der sich jedes Jahr in dieser Jahreszeit wieder einstellt. 

Die Großfamilie McCallister möchte über Weihnachten ins sonnige Florida fliegen. Auf den kleinen und cleveren Kevin wird dieses Mal besonders aufgepasst, doch es nützt nicht. Kevin landet im Flieger nach New York. Eine verrückte und schöne Bescherung, denn auch die beiden Gauner Harry und Darf aus seinem letzten Abenteuer suchen in New York ihr neues, fieses Glück. Und die beiden sind immer noch mächtig sauer auf den gewitzten Jungen aus Chicago.

Lachendes Gesicht mit Krone

Unsere Meinung:
Ein Klassiker, den man nicht so ernst nehmen darf!

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Von Reinickendorf bis Bochum, von Fulda bis Ottensen – überall schreiben Schülerinnen und Schüler Artikel über das, was um sie herum passiert. Jeder und jede aus ihrer eigenen Sichtweise, mit eigener Meinung und eigenem Schwerpunkt. Bei all den Unterschieden eint sie, dass sie mit ihrer Klasse an MEDIACAMPUS teilnehmen, dem medienpädagogischen Projekt der Funke Mediengruppe. Das erlernte Wissen wenden sie dann praktisch an, indem sie erste journalistische Texte schreiben. Auf funky können sie die Früchte ihrer Arbeit präsentieren.