Ist Freizeit freie Zeit? Aus dem Alltag zweier Teenager

Maedchen sitzt auf Boden
Maedchen sitzt auf Boden (c) pexels.com

Jugendliche, die einem Hobby nachgehen, sind häufig gestresst. Neben Hausaufgaben, Wettbewerben und Training bleibt oft kaum Zeit für Familie und Freunde.

Von Lilian Contius, Klasse 8a, Berlin International School

Donnerstag nach der Schule: Die Eine geht erst zum Volleyball-Training und dann zum Klavierunterricht. Die Andere geht direkt nach Hause. Lilly und Emma besuchen die achte Klasse derselben Schule in Berlin. Doch ihre Nachmittage sind grundverschieden. Lilly ist erst spätabends wieder in ihrem Zimmer, während Emma schon nach einer halben Stunde zuhause ist. Sie hat ihre Hausaufgaben bald fertig und telefoniert danach mit ihren Freundinnen. Lilly muss nach dem Abendessen noch alle ihre Hausaufgaben machen. Dann ist es auch schon wieder Zeit, ins Bett zu gehen. Obwohl ihr das Volleyball-Spielen sehr viel Spaß macht, wünscht sich Lilly oft mehr Freizeit.

Hobbys, Schule, Familie und Freunde – alle und alles unter einen Hut zu bringen – Diese Herausforderung müssen viele Jugendliche täglich meistern. Sie haben jeden Tag eine oder sogar zwei Nachmittagsaktivitäten und stehen ständig unter Druck. Während ihre Freunde sich treffen, sind sie in einer ganz anderen Stadt bei einem Wettbewerb. Sie finden kaum noch Zeit für ihre Freunde und noch nicht einmal für die Familie.

Für manche Jugendliche ist es jedoch andersherum gut. Emma erzählt, dass sie vor einer Weile ihren Fußballverein verlassen hat, weil sie jede Woche mehrmals zum Training musste. Am Wochenende spielte sie auch noch Turniere. Sie hatte kaum noch Zeit für ihre Familie. Seitdem sie mit dem Fußball aufgehört hat, geht es ihr wesentlich besser. Jetzt kann sie ihre Hausaufgaben in Ruhe machen und spielt auch gerne einfach mal mit ihrem Hund.

„Freizeit sollte einen nicht davon abhalten, sich zu entspannen.“

Ich selber habe schon oft mitbekommen, dass meine Freunde keine Zeit für mich oder andere Freunde hatten, weil sie zum Hockey, Tennis oder Turnen mussten. Ich finde es schade, wenn etwas wie Sport oder Musikunterricht – eigentlich ein sehr schöner Teil der Freizeit – einen davon abhält, sich zu entspannen und die Zeit nach der Schule so zu gestalten, dass sie einem Spaß macht.

Es ist zwar schön, etwas nach der Schule zu unternehmen und man sollte sich auch nicht langweilen müssen, aber ich finde, dass Kinder oder Jugendliche unter keinen Umständen schon einen stressigen Alltag haben sollten. Jeder sollte nur das in seiner Freizeit machen, was ihm Spaß macht. Sonst ist es ja keine Freizeit mehr, sondern einfach nur ein durchgeplanter Nachmittag. Schließlich sind diese wenigen Stunden zwischen Schule und Schlafengehen oft die einzige Zeit am Tag, die Jugendliche für sich, Familie, und Freunde haben.

Beitragsbild: pexels.com

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Von Reinickendorf bis Bochum, von Fulda bis Ottensen – überall schreiben Schülerinnen und Schüler Artikel über das, was um sie herum passiert. Jeder und jede aus ihrer eigenen Sichtweise, mit eigener Meinung und eigenem Schwerpunkt. Bei all den Unterschieden eint sie, dass sie mit ihrer Klasse an MEDIACAMPUS teilnehmen, dem medienpädagogischen Projekt der Funke Mediengruppe. Das erlernte Wissen wenden sie dann praktisch an, indem sie erste journalistische Texte schreiben. Auf funky können sie die Früchte ihrer Arbeit präsentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.