Golf ist keine Sportart, die älteren Leute vorbehalten ist. Auch Jugendliche stehen gerne auf dem Green. Hier schwärmt eine Zehnjährige von ihrem Hobby.
Von Charlotte Möllenbeck, Anton-Wiggermann-Grundschulverbund, Recklinghausen

Durch meine Großeltern habe ich das Golfspielen kennengelernt und bereits mit fünf Jahren die ersten Golfschläge selbst versucht. Ich merkte sofort: Das macht mir Spaß!

Bald schon nahm ich am Kinder- und Jugendtraining teil und machte schon nach einem Jahr die Platzreife. Damit darf man auf fast allen Golfplätzen spielen. Seitdem habe ich viele Turniere gespielt und auch einige gewonnen.

Von der Anfängerin zum Talent

Mittlerweile trainiere ich im Golfclub „Royal St. Barbara’s“ in Dortmund. Ich bin dort im Talentkader des Golfverbandes NRW. Das ist ganz schön anstrengend. Viermal in der Woche trainiere ich. Meine größten Erfolge waren der Gewinn des Turniers in der Altersklasse bis 12 Jahre in Unna-Fröndenberg und der Sieg bei den Jugend-Clubmeisterschaften 2018 in meinem Heimatclub „Royal St. Barbara’s“.

Das ist Lotti mit ihrem Golf-Pokal (c) Privat

Bei meinem ersten Turnier im Ausland (Nijmegen) durfte ich dann meine erste Bruttorede halten, in der ich den Greenkeepern (die pflegen den Golfplatz) und meinen Flight-Partnern (Mitspielern) gedankt habe. Das war ganz schön aufregend und spannend.

Inzwischen habe ich mir ein Handicap von -11,7 erspielt. Es gibt an, wie gut ein Spieler ist. Nach Erlangen der Platzreife startet man mit einem Handicap von -54. Mein größter Wunsch für 2019 ist es, ein einstelliges Handicap zu erreichen.
Beitragsbild: Markus Spiske via Unsplash