Die Krankenkasse DAK hat eine Studie veröffentlicht, in der Jugendliche zu ihrem Umgang mit Social Media befragt wurden. Einige Ergebnisse sind alarmierend.
Von Victoria Baltz, kLasse 8a, Graf-Engelbert-Schule Bochum

SMS-Piepen: Zehn neue Nachrichten. Der regelmäßige Blick auf das Handy beeinflusst unseren Alltag. Heutzutage ist es selbstverständlich, ein Handy zu besitzen und zu nutzen. Doch sind jedem die Folgen oder die Gefahren klar? Machen soziale Medien süchtig?

In der Studie „WhatsApp, Instagram und Co. – So süchtig macht Social Media“ der Krankenkasse DAK und des Deutschen Zentrums für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ) von 2017 wurden 1001 Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren von Marktforschern von Forsa befragt.

Ohne WhatsApp geht nichts

Laut der Umfrage nutzen 85 Prozent der Befragten Soziale Medien täglich. Je älter man ist, desto häufiger nutzt man Social Media, ergab die Studie außerdem. Unter den 16- bis 17-Jährigen nutzen nahezu alle Instagram, WhatsApp, Snapchat und Co. Außerdem zeigen die Ergebnisse, dass Jugendliche aller Altersgruppen im Durchschnitt drei Stunden täglich Social Media nutzen. Die Auswertungen zeigen zudem, dass Mädchen mehr soziale Medien nutzen, als Jungen. Die meiste Zeit verbringen die Jugendlichen jedoch auf WhatsApp (66 Prozent), Instagram (14 Prozent), Snapchat (neun Prozent).

Bei der Frage auf negative Auswirkungen von sozialen Medien äußerten acht Prozent, Kontakt zu all ihren Freunden nur über diese Kanäle zu haben. Sechs Prozent sagten, sehr häufig Streit mit den Eltern wegen der Nutzung zu haben und 17 Prozent bemerkten Schlafprobleme an sich selbst.

Was ist mit Aufklärung in der Schule?

Rund 2,6 Prozent der zwölf bis 17-Jährigen Jugendlichen in Deutschland sind süchtig. Das bedeutet ihr Gebrauch von Social Media ist problematisch. Eine Lösung für dieses Problem ist zum Beispiel eine zeitliche Begrenzung. Außerdem sollten Eltern versuchen, ein Vorbild zu sein. Meiner Meinung nach ist aber auch die Aufklärung über Handysucht wichtig, da jeder das Handy benutzt, jedoch nicht über die Folgen Bescheid weiß. Ich bin dafür, dass in der Schule mehr darüber informiert wird, was Social Media mit ums macht.

Beitragsbild: William Iven via Unsplash