Peter ist begeisterter Nutzer eines E-Bikes. Doch ihm gefällt Elektromobilität generell. Ich traf ihn auf der Straße und interviewte ihn zu diesem Thema.
Von Louisa Welsow, Klasse 8a, Schiller-Schule Bochum

Ich sehe, Sie haben ein tolles Fahrrad. Hat das etwa einen Elektromotor? Wir sprechen in der Schule gerade über Elektromobilität. Darf ich Ihnen einige Fragen stellen?
Ja gerne, ich freue mich, wenn junge Menschen sich für moderne Fortbewegungsmöglichkeiten interessieren. Was willst Du wissen?

Vor wie vielen Jahren haben Sie sich Ihr E-Bike gekauft?
Ich habe mir mein E-Bike vor zwei Jahren gekauft, als ich anfing, an der Uni Bochum zu studieren. Ich wohne in einer sehr hügeligen Gegend in Bochum. Normalerweise nimmt man ein Fahrrad nicht, um damit zum Bäcker zu fahren oder in die Stadt oder zur Universität. Mit dem E-Bike ist das jetzt überhaupt kein Problem mehr. Ich fahre jetzt oft Strecken, die ich vorher noch nicht gefahren bin oder mit dem Auto gefahren wäre. In den zwei Jahren, seit ich das Fahrrad habe, bin ich schon über 5000 Kilometer gefahren.

Sind E-Bikes nicht teuer?
Das E-Bike hat etwa 2000 Euro gekostet und war bestimmt doppelt so teuer wie ein normales Fahrrad. Aber ich habe staatliche Zuschüsse und Steuervorteile bekommen, um mir das Fahrrad als Student leisten zu können. Außerdem kann ich auf ein Auto und das Busticket verzichten und spare mir jeden Monat viel Geld. Das Fahrrad hat so gut wie keine monatlichen Fixkosten im Gegensatz zu Auto oder Bus.

Hält der Akku immer noch so lange wie damals?
Wenn der Akku vollgeladen ist, kann ich damit über 100 Kilometer weit fahren. Der Akku hat bisher nicht nachgelassen, das heißt, ich kann immer noch genauso weit fahren.

Wenn das E-Bike so toll ist, warum hast du noch kein E-Auto?
Das ist eine gute Frage. Für mich ist es zur Zeit keine Option, mir ein Auto anzuschaffen, da ich noch studiere. Später, wenn ich Geld verdiene, werde ich mir diese Möglichkeit erneut durch den Kopf gehen lassen.

Das solltest du dir wirklich überlegen. Elektroautos sind genauso gut für die Umwelt, wie Elektrofahrräder.
Da hast du sicherlich Recht. Wenn ich überlege, wie viel wir mit unserem Auto fahren und wie weit die Reichweite eines Elektroautos ist, sind Elektroautos sicherlich eine gute Alternative zu Benzin-Autos. Ich finde im Moment sind Elektroautos noch ganz schön teuer. Das hängt sicherlich damit zusammen, dass die Herstellung der Batterien so teuer ist. Und die Reichweite der Autos soll auch nicht so hoch sein. Mehr als 300 Kilometer schaffen die meisten nicht. Aber es gibt sicher auch schon teurere Modelle, die noch weiter kommen.

Beitragsbild: Privat