5 funky Indie-Serien

Atypical

Jugendredakteurin Clara Verstl hat Netflix durchwühlt. Ihre Entdeckungen spielen alle an Uni und Highschool. Ist das der Stoff, aus dem Lieblingsserien gemacht sind?

Von Clara Verstl

  1. Scorpion

Darum geht’s: Das Genie Walter O’Brien versucht mit drei weiteren Intelligenzbestien, die USA vor modernen „High-Tech-Gefahren“ zu schützen.

Das sagen die Kritiker: Die Kritik der Serie ist wirklich vielfältig. Auf Amazon sind die meisten von der Idee und der Geschichte überzeugt, doch die Umsetzung der Serie ist laut anderen Portalen ziemlich unglaubwürdig.

Mein Urteil: Aus meiner Sicht ist die Serie es auf jeden Fall wert, ihr eine Chance zu geben und reinzuschauen, da mich die Story einfach interessiert. Von etwas Ähnlichem habe ich noch nicht gehört.

 

  1. ATYPICAL

Darum geht’s: Um den 18-jährigen Autisten Sam, der beim Erwachsenwerden begleitet wird. Die Comedy-Serie zeigt, was jemand erlebt, der ganz anders ist als die anderen.

Das sagen die Kritiker: Leidmedien.de bewertet die Serie ziemlich gut, da der Autismus des Jungen und sein Alltag ziemlich real und glaubwürdig dargestellt würden. Die FAZ kritisiert, dass der Autismus leider auch für Komik sorgen soll.

Mein Urteil: Klingt sehr interessant, werde mir auf jeden Fall anschauen!

 

  1. ON MY BLOCK

Darum geht’s: Die Coming-of-Age-Comedy-Serie handelt von einer Gruppe Jugendlicher in Los Angeles, die gemeinsam versuchen, das neue Highschool-Leben und die Probleme ihres Viertels durchzustehen.

Das sagen die Kritiker: Die Serie hat laut blick.ch eine tolle Geschichte, die auf sensible Art gezeigt werde, doch wirkten die jungen Schauspieler noch etwas unsicher. Meine Freundin Rana, die die Serie schon kennt, sagt: „Am Anfang muss man sich erstmal an die Serie gewöhnen, doch nach kurzer Zeit kann man nicht mehr aufhören zu schauen!“

Mein Urteil: Auf den ersten Blick wirkt die Serie für mich wie eine normale „Teenserie“, was sich jedoch schon bei der ersten Folge überhaupt nicht bestätigt. Für mich gehört sie auf jeden Fall auf die Watchlist!

https://www.youtube.com/watch?v=SpjBGekX14E

  1. Friends from College

Darum geht’s: Um eine Gruppe von Freunden, die sich an der Universität Harvard kennengelernt und auch noch 20 Jahre später Kontakt hat. Allerdings haben sich in der Zeit komplizierte Beziehungen zueinander aufgebaut…

Das sagen die Kritiker: Trotz guter Hauptdarsteller solle man nicht zu viel erwarten, heißt es in der FAZ. So ähnlich auch Quotenmeter.de: „Netflix hätte mehr gekonnt“.

Mein Urteil: Für mich klingt das ganz witzig als Unterhaltung, doch auf meiner Watchlist hat die Serie keinen Platz. Dafür hätte sie eine bessere Story gebraucht.

 

  1. Degrassi (Die nächste Klasse)

Darum geht’s: Die Serie ist eine Weiterführung der Vorgänger Serie „Degrassi: The next Generation“ und handelt von den üblichen Schul-Dramen in der fiktiven Degrassi Community High School.

Das sagen die Kritiker: Die Zuschauer auf Moviepilot bewerten die Serie leicht überdurchschnittlich. Die Kommentare sind zwiegespalten: „von der Realität Lichtjahre entfernt“ oder „gut, dass dort die klischeehaften Probleme der Teenager gespiegelt werden“.

Mein Urteil: Wenn ich gerade mal keine andere Serie zum Anschauen hätte, würde ich definitiv mal reinschauen. Kommt also auf meine Watchlist!

Du willst mehr? Du bekommst mehr!

Wir haben genug davon, dass die Geschichten immer nur von den Alten erzählt werden. Deswegen haben wir den Stift selbst in die Hand genommen, sind durch die Lande gezogen, haben Geschichten und Menschen gesucht, gefunden und alles aufgeschrieben, was uns untergekommen ist. Wir haben unsere Smartphones und Kameras gezückt und Fotos und Videos gemacht. Auf funky zeigen wir euch die Ergebnisse unserer Recherchen.

0 Kommentare zu “5 funky Indie-Serien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.