Die besten Tipps für einen luxuriösen Mädelstag in Hamburg. So verbringt ihr einen exklusiven Tag abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten.
Von Sophie Beduhn, Klasse 10a, Private Stadtteilschule St. Georg, Hamburg

Beginnen sollte man am Hamburger Hauptbahnhof. Von dort aus steuert man zuallererst das Pariser Café an, das sich in der Rathausstraße 4 befindet und über die berühmte Einkaufsstraße Mönckebergstraße zu erreichen ist. Außerdem sieht man hierbei auch das prächtige und bekannte Hamburger Rathaus. Im Café Paris angekommen, kann man sich zwischen einer vielfältigen Auswahl an französischem Gebäck entscheiden, um sich für einen aufregenden Mädelstag in Hamburg zu stärken.

Nach diesem Ausflug empfehle ich einen Workshop bei „Bloomon“ zu besuchen. Hier lernt man von erfahrenen Floristen, wie Blumen richtig angeschnitten, gepflegt und arrangiert werden. Ein Ausflug, der sich für Blumenliebhaber lohnen wird. Danach sollte man sich gleich bereit machen für einen Schaufensterbummel in Hamburgs teuerster und berühmtester Einkaufsstraße „Neuer Wall“, die an der Alster liegt. Hier kann man alle Läden von „Tiffany´s“ bis Louis Vuitton und Gucci finden.

Eine weitere Shopping-Idee ist der Isemarkt, Europas längster Freiluftmarkt, unter der alten Hochbahntrasse. Dort bieten über 200 Händler ihre exzellenten Waren an. Hier findet man alles von Schmuck über Seifen bis zu Designermarken. Dieser Markt befindet sich schon seit über 100 Jahren in Hoheluft – gut zu erreichen mit der U3.

Von hier aus kann man auch den neuen Douglas Pro-Shop erreichen, welcher sich in der Eppendorfer Landstraße 67 befindet. Hier finden sich die wirkungsvollsten Hautpflege-Produkte, aber auch hochwertige Naturkosmetik, Pharmabrands und Beauty Food.

Anschließend leite ich euch zurück in die Innenstadt, um in einem der besten französischen Restaurants zu essen: im „Le Plat Du Jour“, im Dornbusch 4. Hier kann typisch französische Küche genießen. Nun sollte man die berühmte Eisdiele „Luicella´s“ in der Langen Reihe 113 besuchen, wo ausschließlich außergewöhnliche Eissorten geführt werden, die bisher nur in Hamburg zu finden sind.

Danach aber schnell zur „Brow Bar“, wo sich alles nur um Augenbrauen dreht. Man kann sie waxen, zupfen, schneiden oder färben lassen. Oder man macht sich gleich auf den Weg zum Meridian Hotel um dort eine 55-minütige Massage zu bekommen.

Für Cupcake-Liebhaber gibt es ebenfalls die Möglichkeit, einen Cupcake-Workshop zu besuchen, um den Lieblings-Minikuchen mal selber herzustellen. Diese Kurse werden zum Beispiel beim Elrincon-Kochstudio angeboten.

Für eine kleine Pause kann man im „Eaton Place“ zu Ruhe kommen, wo man traditionellen englischen Tee trinken kann.
Danach kann man sich entscheiden, ob man entweder ins „Le Magic“-Studio gehen möchte, um sich die Wimpern, Nägel und Füße machen zu lassen oder ob man einen Schminkkurs bei „The Beautery“ in Eppendorf macht, wo man auch die Möglichkeit hat, sich aufstylen zu lassen.

Auf keinen Fall verpassen darf man das „East Restaurant“ in der Hafencity mit Blick auf die berühmte Elbphilharmonie. Um noch einmal einen Blick über die ganze Stadt zu bekommen, sollte man etwas im „Clouds“-Restaurant trinken gehen. Von den tanzenden Türmen auf der Reeperbahn aus ist das Funkeln der Stadt gut zu beobachten.

Beitragsbild: Unsplash